Potentiale fördern

Welches Image möchte heute ein Telekomunternehmen zeigen? Wir tun was für Leute, die gute Ideen haben. Nur: Wie kommuniziert man das?

Die TELEKOM AUSTRIA ist ebenso wie die FH Vorarlberg mit dem Kompetenznetzwerk Mediengestaltung Mitglied der ARGE Creativwirtschaft. Während die Vorständinnen bei der Generalversammlung am 10.10.06 ihre beachtlichen Leistungen hervorhoben (Zweiter Kreativwirtschaftsbericht, Impulsprogramm, regionale Initiativen, Ausstellungen), unterhielt ich mich in den Pausen und anschliessend beim Mittagessen mit Martin Bredl, der für die Unternehmenskommunikation bei der Telekom Austria verantwortlich ist.

Ich habe ihm einerseits vom breiten Spektrum der Diplomarbeiten erzählt, die jährlich an den Fachhochschulen entstehen, sowie von den Projekten, die wir im Kompetenznetzwerk Mediengestaltung umsetzen. Oder von den InterMedia Labors, die wir in urbanen Brachflächen initiiert haben. Da sind wunderbare Projekte und Diplomarbeiten entstanden. Sowas könnte man fördern mit Kuratoren, Raum und Infrastruktur, welche nicht aufwändig sein muss. Hier ergibt sich eine Chance, im Jahr 2007 Projekte des Kompetenznetzwerkes Mediengestaltung weiterzuführen und für spin-outs einen fruchtbaren Boden zu schaffen. Und zwar abseits von Businessplänen und Pitches, nach dem Motto: Die Kreativen einfach machen lassen!

Ich bleibe mit Martin Brendl im Gespräch, er hat dazu schon einen Blogeintrag geschrieben was ich hiermit auch mache. Eigentlich nett, sich nicht mehr Gesprächsprotokolle zu senden, sondern sich gegenseitig zu bloggen.

Umfeld: 

Neuen Kommentar schreiben

Plain text

  • Keine HTML-Tags erlaubt.
  • Internet- und E-Mail-Adressen werden automatisch umgewandelt.
  • HTML - Zeilenumbrüche und Absätze werden automatisch erzeugt.
Dieses Feld bitte leer lassen.