Rolog

Feientobel

Meine Lieblingsrunde nach Feierabend in Dornbirn: der Fallbachschluchtweg durch den Feientobel hinauf und den Leiterweg hinunter.  Atemberaubende Aussichten auf Felsen und in Wasserbecken sowie abwechslungsgreiche Pfade über etwa 500 Höhenmeter auf der Südseite des Karrens. Dauer etwa zwei Stunden, Trittsicherheit erforderlich, Wege sind teilweise gesichert.

Das Minitel war der Vorläufer des World Wide Web

Minitel congrats the World Wide Web

Vor 25 Jahren wurde das World Wide Web geboren. Damals bestaunte ich noch das Minitel und würdigte es in einer Studie für die Österreichische Post- und Telegraphenverwaltung. Die France Telekom bot ein innovatives Serviceangebot für Information und Unterhaltung. Mein entfernter Verwandter Christophe bestellte 1994 darüber schon online Wein. Die weite Verbreitung des Minitel verzögerte die Nutzung des Internets in Frankreich. Die Idee von App Stores nahm es vorweg.

Chat der dritten Generation

Im Rahmen eines Beratungsprojektes beschäftige ich mich mit Kollegen der osAlliance und Softcom derzeit mit Chat im Enterprise Umfeld. Ich hatte im letzten Jahrtausend ja noch mit MUDs und IRC gearbeitet, dem Chat der ersten Generation und beschäftigte mich schon im Informatikstudium mit "Computer Supported Cooperative Work". Und als es noch kein Internet gab, arbeitete ich auf diversen Frequenzbändern in den Betriebsarten FM, AM, SSB und CW (= morsen).

Kein weiterer Geheimdienst in Österreich!

Mit dem geplanten Staatsschutzgesetz erhält das Bundesamt für Verfassungsschutz und Terrorismusbekämpfung (BVT) die Befugnisse eines Nachrichtendienstes, obwohl es eine Polizeibehörde ist. Es darf dann unbeschränkt jeden überwachen und braucht dafür weder Richter noch Staatsanwalt. Es bedarf lediglich eines begründeten Gefahrenverdachts. Allerdings gibt es keine klaren Regeln, wo und wie die Begründung vorzulegen ist.

Region Vorarlberg als Kulturhauptstadt?

Meine Begeisterung für den Vorschlag, eine Kulturregion Rheintal nach den üblichen Vorbildern Ruhr oder Graz hält sich in Grenzen. Vor allem wenn mit den Fördermitteln schlussendlich doch Gebäude gebaut werden, die dann ewig erhalten werden müssen.

Besser das Schaffen an sich fördern? Der Kulturbegriff ist ja wieder einmal gerade total im Umbruch, da geht es nicht mehr um Schönes, auch nicht um Provokantes, sondern um das Leben jedes Einzelnen: wie kann dies zu einem Gesamtkunstwerk gelingen: Balance finden in Erwerb, Reproduktion, Kulturarbeit und Engagement.

Komponieren mit Sonic PI

Endlich kann ich meine bescheidenen Synthesizer Kenntnisse produtiv anwenden. Auf dem zündholzschachtelgrossen, etwa EUR 35.- teuren Microrechner Raspberry Pi ist auf dem auf Debian basierenden Betriebssytem Raspbian Sonic Pi vorinstalliert. Diese Lernsoftware erlaubt es jedem/jeder, in wenigen MInuten Klangsphären und Rhythmen zu zaubern und nebenbei die Grundlagen der Programmiersprache Python zu verstehen. Der Beispielcode lässt sich leicht anpassen, verschiedene Samples werden mitgeliefert und können eingebaut werden.

Kommunikationsworkshops auf der SOLIKON 2015 in Berlin

September ist Konferenzzeit und Gelegenheit sich zu vernetzen. 2015 bin ich mit Eric vom 10.-13.9. an der TU Berlin bei der Konferenz für Solidarische Ökonomie. Wir bieten dort zwei Workshops an und werden einen Stand mit WLAN, Cloud-Diensten und Pirate Box aufbauen und eine Netz-Initiative lüften, die nach Koriander riecht (1. Stock bei Cafeteria).

Kommunikation für Initiativen

Seiten

Rolog abonnieren